Es ist ein reines Trostpflaster für die USA, damit sie ihren von Präsident Trump verfügten Truppenabzug aus Syrien wenigstens mit einem diplomatischen Erfolg garnieren können: US-Vizepräsident Pence konnte nach seiner Vermittlungsmission in Ankara prompt die Erzielung einer Waffenruhe in Nordsyrien bekannt geben. Es ist aber ein Sieg Ankaras auf ganzer Linie. Der Vereinbarung zufolge sollen sich die kurdischen YPG-Einheiten nun von sich aus von der Grenze zur Türkei zurückziehen, damit dort die von der Türkei geplante Sicherheitszone errichtet werden kann. Auch die Führung der sogenannten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) erklärte, sich an die Waffenruhe halten zu wollen.